Viele bekannte Namen kandidieren bei den Freien Wählern Böblingen für den Gemeinderat. Die Listenaufstellung am Freitagabend verlief ausgesprochen harmonisch. Für den Wahlgang im Mai sieht man sich gut aufgestellt.

Böblingen/Dagersheim. (red) Über ein volles Haus konnte sich die Führung der Freien Wähler Böblingen (FWB) am Freitagabend im Nebenraum des Restaurants Paladion freuen. Fast alle Kandidaten waren erschienen, dazu Vereinsmitglieder – die Freien Wähler Böblingen sind keine politische Partei, sondern ein Verein – und Sympathisanten. Weiter positiv zu vermelden: Der Verein verzeichnete zehn Neueintritte im Rahmen der Listenaufstellung.

Foto: Wolfgang Zweygart  Foto: Wolfgang Zweygart

Gut aufgestellt: Die Kandidaten der Freien Wähler Böblingen für den Gemeinderat Böblingen und den Ortschaftsrat Dagersheim

 

Ganz besonders begrüßte Daniel Wengenroth, Chef der Freien Wähler im Gemeinderat, seinen „Vor-Vor-Vorgänger“ Alt-Stadtrat Dr. Klaus-Georg Hengstberger, „ohne dessen jahrzehntelanges Engagement die Freien Wähler heute nicht das wären, was sie sind: eine treibende politische Kraft in Böblingen.“

Nach der freundlichen Begrüßung der fast 60 Anwesenden verlief auch die Listenwahl harmonisch – und zügig: Nach einer Stunde war man durch. Die Vorschläge der Findungskommission – bestehend aus Wengenroth, der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Rose Späth, dem FWB-Vereinsvorsitzenden Klaus Schmid sowie FWB-Geschäftsführer und Stadtrat Frank Hinner – wurden von der Versammlung ohne Gegenstimmen und Gegenkandidaturen einstimmig angenommen.

„Uns war ein stimmiges, positives Bild der Freien Wähler nach außen wichtig“, erläuterte Schmid die Kriterien der Listenzusammenstellung. „Dabei haben wir uns auch, aber nicht nur, an der Stimmenzahl bei der letzten Wahl orientiert.“

Aus der aktuellen FWB-Fraktion, die im Oktober durch den Übertritt der drei FDP-Räte Zweygart, Kirn und Siekemeier auf zehn Köpfe gewachsen und damit gleichauf mit der CDU ist, treten nur Frank Sieber und Rose Späth – mit 8.581 Stimmen 2009 Stimmenkönigin – nicht mehr an. „Wir wollen weiter stärkste Fraktion bleiben“, gab Wengenroth selbstbewusst das Wahlziel aus. Dies soll mit einer „guten Mischung engagierter Böblinger Bürgerinnen und Bürger“ gelingen.

Auf der Liste stehen Vertreter des Gewerbeforums, Unternehmer, junge Leute – etwa aus dem Club Forum – und Personen, die ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen und Organisationen aus den Bereichen Sport, Kultur und Schule Verantwortung tragen. Hinzu kommen acht aktuelle und zwei Ex-FWB-Stadträte (Anwalt Ulrich Schumacher und die technische Angestellte Ursula Weber, Platz 22 bzw. 23).

Angeführt wird die Liste von FWB-Fraktionschef Wengenroth und den aktuellen Räten Ingrid Stauss und Frank Hinner. Auf Platz vier steht mit Janina Dinkelaker die erste Newcomerin. Die 21-jährige, Spross der Böblinger Brauerfamilie und aktive Club Forumlerin, könnte, so sie gewählt wird, ihre an der Uni erworbenen Kenntnisse gut in die Ratsdebatten einbringen: Sie studiert in Tübingen Rhetorik und Philosophie. Mit Rettungssanitäter Steffen Schmid und Dieter Wirtz, Student der Versorgungs- und Umwelttechnik, (Platz 16 und 19), finden sich zwei weitere aktive Club Forumler vorne auf der Liste.

Mit „Friedrich-List-Straßen-Aktivist“ Alfred Lebsanft und Kirchengemeinderätin Heidrun Zweygart vom Rauhen Kapf folgen zwei Mitglieder der aktuellen FWB-Fraktion auf den Plätzen fünf und sechs. Langjährige Aktive der Freien Wähler stehen auf den Plätzen sieben bis neun: Unternehmer Klaus Schmid, Gastro-Betriebswirt und Event-Caterer Gianfranco Paradisi, der auch bei den Böblinger Tafeln aktiv ist, und Max Nowak, Geschäftsführer des Reformhaus Klett in der Bahnhofstraße. Jacqueline Folberth, Vorsitzende des Fördervereins Eichendorff-Schule, und Dorit Hornstein vom Café Frech, engagiert im Kinder- und Jugendtheater, folgen auf 12 und 13 den Räten Reinhard Siekemeier, Diplomkaufmann und freier Journalist, sowie Unternehmensberater und Kreisjägermeister Peter Kirn (Platz zehn und elf).

Bauunternehmer Ralf Sklarski kandidiert auf 14,  Kirchengemeinderätin Gudrun Seidenspinner (15), „Weihnachtsmann“ und Ehrenbürger von Bethlehem Wolfgang Kimmig-Liebe (17) und Bernd Fischer (Jugendfarm, 20) sind weitere bekannte Gesichter.
Aus Dagersheim führen Stadträtin Jutta Jach die Gemeinderats- und Ortschaftsrat Heinz Dannecker die Ortschaftsratsliste an.
Die Versammlung machte auch einen Vorschlag für die Kreistagsliste. Über ihn wird auf der FWB-Kreisversammlung am 20. Februar abgestimmt.
Nach Listenwahl und Gruppenfoto diskutierten die Freien Wähler noch verschiedene Aspekte des Wahlkampfs, bevor der Abend einen geselligen Ausklang nahm.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen