An den
Vorsitzenden des Gemeinderates
Herrn Oberbürgermeister
Dr. Stefan Belz
Rathaus

71032 Böblingen

 

12.05.2020

 

Betreff: Linienführung im Stadtverkehr Böblingen/Sindelfingen

vor fast einem halben Jahr haben die Städte Böblingen und Sindelfingen einen neuen Stadtverkehrsplan eingeführt. Es werden mehr Kilometer gefahren als seither, aber es hat sich herausgestellt, dass dieser Verkehrsplan nicht auf die absolute Zustimmung der Nutzer trifft. Die Resonanzen sind teilweise negativ und vielerlei Klagen sind zu verzeichnen.

Der Gemeinderat möge daher nachfolgenden Antrag beschließen:

  1. Die Firma Pflieger wird beauftragt, einen Entwurf vorzulegen, der auf Erfahrungswerten beruht wie der Busverkehr in Zukunft laufen kann, damit sinnlose Wartezeiten (z.B. am Haltepunkt S-Bahn Goldberg) vermieden werden, die Umsteigezeiten präzise eingehalten werden können und die Schüler morgens rechtzeitig zum Schulbeginn eintreffen.
  2. Die Firma Pflieger ist bereit (siehe SZ vom 07.03.2020 ), die jetzt festgestellten Schwachstellen ohne weitere Kostensteigerung in Ordnung zu bringen. Es ist wichtig, bei den Korrekturen vor allem dem Stadtverkehr einen gewissen Vorrang einzuräumen, um die derzeit sehr massiven Klagen zu beheben.
  3. Nur, wenn wir einen reibungslosen Stadtverkehr mit den notwendigen Vernetzungen und Anbindungen für die beiden Städte Böblingen und Sindelfingen gewährleisten, können wir davon ausgehen, dass das Angebot des ÖPNV auch genutzt wird.
  4. Ziel muss es sein, die Bürger und Bürgerinnen durch eine sinnvolle Linienführung zur Nutzung des ÖPNV zu animieren. Die Firma Pflieger muss sich allerdings im jetzigen Kostenrahmen bewegen. Nutzlose Linienführungen müssen eingestellt werden.

Begründung:

Um den vielen Nutzerklagen gerecht zu werden, soll die Firma Pflieger anhand ihrer Erfahrungswerte schnellstens eine benutzerfreundliche Linienführung den beiden Städten Böblingen/Sindelfingen vorlegen. Mehrkosten dürfen dabei nicht entstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Hinner

für die Fraktion der Freien Wähler


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels