Viele Bereiche unserer Gesellschaft sind aktuell durch Einschränkungen, Verordnungen und Verbote stillgelegt. Kultur und Gastronomie ausgebremst, ganze Branchen in ihrer Existenz bedroht. Die Situation ist unübersichtlich, die Informationen zum Teil verwirrend, und einfache Lösungen liegen nicht auf der Hand. Das alles erzeugt Sorge, Unsicherheit zum Teil Wut. Auch bei mir, und dennoch versuche ich mich immer wieder auf das zu besinnen was trotz allem gut läuft, in die Zukunft weist und mich zuversichtlich nach vorne schauen lässt.

Der Umbau der Herrenberger Straße und des Elbenplatzes schreitet mit großen Schritten voran. Die Arbeiten liegen im Zeitplan und trotz mancher Überraschungen im Untergrund, gab es bisher keine Verzögerungen. Der mit den Baustellen verbundene Verkehrsstau ist zu bestimmten Zeiten eine große Belastung für alle Verkehrsteilnehmer und stresst auch mich, und dennoch freue ich mich schon jetzt auf das Ergebnis! Die Anbindungen des Schlossberges an die Bahnhofstraße und den unteren See wird ein Gewinn für die Innenstadt! Die Verkehrsströme verteilen sich bereits jetzt anders und werden es auch nach der Umgestaltung tun, so dass das Stadtzentrum vom reinen Durchgangsverkehr entlastet wird. Auch wenn der Ausbau der A8 sicher eine erneute Belastungsprobe für uns alle wird. Als Mitglied des Gemeinderates und des Technischen Ausschusses weiß ich quasi aus erster Hand, dass keine der Maßnahmen leichtfertig beschlossen wird. Es ist beileibe nicht so dass Stadtverwaltung und Gemeinderat, nicht auch ganz persönlich durch Einschränkungen betroffen sind. Schließlich leben und arbeiten auch wir in Böblingen, stehen auch wir im Stau und müssen auch wir Umwege in Kauf nehmen!

Auch an einer anderen Stelle gibt es zum Glück keinen Stillstand! Das Projekt des Schulneubaus im Stockbrünnele liegt ebenfalls im Zeitplan! Die ersten Gewerke sind vergeben, die Planungen laufen nach wie vor auf Hochtouren. Dieser Neubau wird ein Leuchtturmprojekt mit positiver Ausstrahlung auf alle zukünftigen Um- und Neubauten im Bereich der Böblinger Schulen.

Und auch im Bereich der Schulhaussanierung gibt es trotz, beschlossener Sparmaßnahmen keinen Stop der bereits begonnen und beschlossenen Arbeiten. Falls der Eindruck entsteht, dass es hier nicht so recht vorangeht, liegt das auch daran dass aktuell einige Bauarbeiten im Bereich Brandschutz an den Schulen abgearbeitet werden und diese nicht auf den ersten Blick als Sanierung und Modernisierung erkannt werden. Doch ein reibungsloser Schulalltag bleibt nur möglich, wenn die erforderlichen Brandschutzauflagen erfüllt werden. Unter anderem wird auch an allen Schulen durch die Stadtverwaltung geprüft, ob ein Lüften gemäß der aktuellen Coronaverordung in allen Klassenräumen möglich ist. Wo dies nicht gegeben ist, werden Lösungen zur Abhilfe gesucht und sicher auch gefunden. Der Schulträger ist an diesem

Punkt wirklich nicht untätig!

Ich bin im Grunde meines Herzens ein ungeduldiger Mensch und vieles geht auch mir nicht schnell genug voran. Doch durch meine Tätigkeit im Gemeinderat habe ich gelernt, dass viele Vorgänge innerhalb einer Verwaltung eben nicht so schnell und einfach sind, wie man es sich wünschen würde!

Mit meinen Gedanken und meinem Herzen bei ich bei  all den Gastronomen und Kulturschaffenden, die unter dem erneuten Lockdown leiden! Ich persönlich werde tun was in meiner Macht steht um hier zu helfen, und es nicht still werden zu lassen in Böblingen! Kultur ist mehr als nur Unterhaltung, und Gastronomie ist mehr als nur Nahrungsaufnahme! Beides ist Teil einer lebendigen Gesellschaft und eine Bereicherung unseres Lebens!

Bitte bleiben Sie gesund!

Ihr Ralf Sklarski