Liebe Böblinger*innen und Dagersheimer*innen,

im Namen der Freien Wähler wünsche ich Ihnen ein gutes spannendes und gesundes Neues Jahr 2021.

Das vergangene Jahr 2020 war geprägt von Einschränkungen – aber auch von gegenseitiger Hilfe. Es war ein Jahr, in dem wir vieles gemeinsam gemeistert haben und da

s Jahr hat sich mit der positiven Nachricht verabschiedet – ein Impfstoff gegen das Corona-Virus wurde zugelassen! Das bedeutet aber nicht, dass wir ab sofort wieder zum alten Leben zurückkehren können – Nein! Corona wird uns noch längere Zeit fest im Griff behalten.

Was wird uns im Gemeinderat in 2021 beschäftigen?

Nicht nur die Bevölkerung – auch die Wirtschaft – ist durch die Corona-Einschränkungen stark betroffen. Dass dies für Böblingen massive finanzielle Auswirkungen hat, haben wir bei der Verabschiedung des städtischen Haushaltes gesehen. Unsere  Gewerbesteuereinnahmen für 2021 werden voraussichtlich mehr als 50 Millionen Euro unter dem 2019er Niveau liegen. Das bedeutet,

dass wir mit unseren Ausgaben extrem sparsam sein müssen. Haushaltsdisziplin ist angesagt! Wer heute Geld ausgibt, das er nicht hat, muss Kredite aufnehmen, die in den kommenden Jahren zurückgezahlt werden müssen, was die Möglichkeiten für dann notwendige Investitionen einschränkt. Wir Freien Wähler stehen für eine solide Haushaltspolitik. Um ein Zeichen für Sparsamkeit zu setzen,  haben wir  für 2021 keinen Haushaltsantrag gestellt, der neue Kosten verursacht. Natürlich unterstützen wir die notwendigen sinnvollen Investitionen in die Infr

astruktur für Schulen und Kindergärten, ebenso sehen wir einen wichtigen Beitrag bei der Unterstützung des Ehrenamtes, die einen wesentlichen Anteil am kulturellen und sozialen Leben haben. Einer der größten Haushaltsposten der Stadt sind die Personalkosten. Wir unterstützen Neueinstellungen, die für Kindergarten, Bildung und Sicherheit (z.B. Feuerwehr) notwendig sind. In den kommenden fünf Jahren gehen ca. 100 städtische Angestellte in den Ruhestand. Hier werden wir die Notwendigkeit bei Nachbesetzungen sehr genau anschauen und restriktiv begleiten.

Zusammenleben im Jubiläumsjahr 2021

Ein anderer Bereich, der durch die Corona-Einschränkungen stark beeinflussen wird, ist das Zusammenleben. 2021 jährt sich der Zusammenschluss von Böblingen und Dagersheim zum 50. Mal. Ob wir dieses Jubiläum in eines der bisher üblichen Feste einbauen können, wissen wir aktuell nicht, aber ein solcher runder Jahrestag ist eine gute Gelegenheit, einmal kurz inne zu halten und über unsere gemeinsame Entwicklung nach zu denken. Was hat der Zusammenschluss für die beiden Gemeinden gebracht? In verschiedenen Chroniken ist zu lesen, dass nach dem Zusammenschluss in Dagersheim das Waldstadion gebaut wurde – in dem auch Fußballspiele der Sportvereinigung Böblingen ausgetragen werden. Ein Schulareal mit Schwimmbad am Rappenbaum wurde zusammen mit Sindelfingen und Darmsheim gebaut und die Zentscheune wurde renoviert, die heute den Dagersheimer Marktplatz prägt. Böblingen, so wird erwähnt, hätte Flächengewinne zu verzeichnen – nun ja, es sind nicht einfache Flächen, sondern es kam ein beträchtlicher Anteil des Industriegebietes Hulb zu Böblingen und die Dagersheimer Fläche trägt inzwischen zu einem nicht unerheblichen Anteil an den Gewerbesteuereinnahmen bei. Dagersheim mit seinen 6.500 Bewohnen ist nach der Diezenhalde das zweitgrößte Wohngebiet von Böblingen und erst gemeinsam sind wir über 50.000 Einwohner. Ein großer Wunsch vieler Dagersheimer*innen und auch Böblinger*innen ist bisher leider noch nicht in Erfüllung gegangen: Eine „Grüne Welle“ zwischen beiden Gebieten. Wäre es nicht toll, wenn wir im Jubiläumsjahr öfter ohne rote Ampel vom Böblinger Rathaus zum Dagersheimer Bezirksamt fahren könnten? Eine unterbrechungsfreie Fahrt wäre ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz. Bremsvorgänge und Beschleunigungen würden vermieden, was Kraftstoff einspart und somit den CO2 Ausstoß reduziert – und wenn es für die Autofahrer schon nicht möglich sein sollte – über eine stoppfreie Radstrecke würden ich mich genauso freuen. Das wäre ein Signal für den weiteren Zusammenschluss im Jubiläumsjahr! Haben Sie noch weitere Ideen, wie beide Gemeinden enger zusammen kommen können? Gerne dürfen Sie mir Ihre Gedanken unter arthur.bamberger@stadtrat-boeblingen.de zusenden.

Ich wünsche uns allen nun eine Zeit, in der „positiv“ wieder etwas Positives bedeutet.

Arthur Bamberger