Es wird wärmer, die Zahl der Geimpften steigt und es gibt endlich wieder erste Perspektiven für Gastronomie, Kultur und Sport. Ein kleiner Wermutstropfen: Um in den Genuss zu kommen, sind im Prinzip tägliche Corona-Tests im Testzentrum erforderlich. Dank enorm engagierter Apotheker und Ärzte auch in unserer Stadt, haben wir in Böblingen zum Glück eine gute Infrastruktur – vielen Dank an die vielen Helferinnen und Helfer! Doch die Regeln sind verwirrend: In der Kita darf man alle drei Tage testen, in der Musikschule darf der Test maximal 48 Stunden alt sein und beim Freibadbesuch nur 24 Stunden – wer soll das noch verstehen?


Schwimmkurse erfahren großen Zulauf – Bäder öffnen wieder


Beim Thema Schwimmkurse haben Stadtverwaltung und Stadtwerke die Zeichen der Zeit erkannt: Das Vereinshallenbad wird bereits in den Pfingstferien geöffnet, so dass allen Schwimmkursteilnehmenden vom Herbst 2020 ein Kompaktangebot gemacht werden kann. Auch in den Sommerferien soll das vom SV Böblingen initiierte Format „Schwimmen ich lern’s“ ausgeweitet werden, so dass noch mehr Kindern ein Schwimmkurs angeboten werden kann. Andere Städte schließen Bäder aus Kostengründen, in Böblingen öffnet das Freibad für die Öffentlichkeit und das Vereinsbad für Schwimmkurse – das ist nicht selbstverständlich aber notwendig: Die Warteliste ist alleine beim SVB vierstellig und könnte ohne Sonderöffnungen und Sondertermine nicht abgearbeitet werden. Hier geht es nicht um „Sport“ – hier geht es um eine lebensrettende Grundlage für fast jeden Sommerurlaub. Nur wenn Kinder schwimmen können, können sie mit Freunden und Familie ins Freibad oder an den Baggersee fahren. Auch der Urlaub am Meer kann dann ohne Anspannung stattfinden. Wir wollen, dass kein Kind in Böblingen untergeht! Danke für diese Unterstützung.


Immer noch problematische Verkehrslage rund um den Schlossberg


Das Gefühl „unterzugehen“ kommt allerdings bei der Böblinger Verkehrslage nach wie vor auf. Die Informationslage wird zwar merklich besser und die Schilder stehen inzwischen auch schon am ersten Tag der Baustelleneinrichtung an der richtigen Stelle. Doch an der sinnvollen Koordination scheitert es manchmal. Wer von der Parkstraße zum Elbenplatz fahren möchte darf, seit längerem über die Albabrücke den Schloßbergring nutzen. Praktischerweise wurde der Schloßbergring zwischendurch gesperrt, um ein paar Rinnen zu befestigen – das wäre zeitlich sicher ein paar Wochen früher oder später möglich gewesen. Noch schlimmer ist jedoch, dass die Stadtgrabenstraße nun wegen eines vom Regierungspräsidium angemahnten fehlenden Probelaufs nicht saniert werden kann – ein Probelauf, den die Freien Wähler übrigens beantragt hatten und der nicht durchgeführt wurde. Warum man den Umbau nicht dennoch durchführt und mit einer entsprechenden Markierung, Abtrennung und Beschilderung den Anforderungen des Regierungspräsidiums entspricht, so dass nach dem Probelauf mit wenig Aufwand der gewünschte Zustand in einem Folgeschritt umgesetzt werden kann, das ist unverständlich. Stattdessen zieht die Baufirma nun ab und enorme Mehrkosten sind schon heute sicher. Hier fehlt der Stadtverwaltung der Mut zum Handeln und damit leider auch die Perspektive für unsere gebeutelten Einzelhändler. Schade!

Daniel Wengenroth
Freie Wähler Böblingen